Archiv für Dezember 2008

30
Dez
08

Final Exam – Edited

Jaaa….Morgen um 9:00 (taiwanische Zeit) ist es dann endlich und endgültig soweit, die Abschlussprüfung steht bevor!

Und ich finds GAMMELICH!

Ich nehme die Prüfung schon ernst…ich habe dafür ja auch gelernt wie blöd, aber trotzdem. Ich hab da keine Lust drauf…

Eigentlich mache ich hier nur gerade einen auf cool, in Wirklichkeit bin ich total nervös und etwas besorgt, dass ich die ganze Sach ordentlich verkacken könnte. Mir läuft schon der Angstschweiß die Pobacken runter…so’n Müll….

Ahhhh! Ich schreibe schon wieder so konfuses Zeugs.

Wünscht mir n bissel Glück, ja? 🙂

Edit:

Hier also ein Nachtrag zur Abschlussprüfung, ihr wollt ja sicher alle wissen, wie es gelafen ist…

Sämtliche meiner Sorgen, waren mehr oder weniger total überflüssig, selbst das Vokabel-Pauken hätte ich mir ziemlich sparen können. Na ja…

Die Prüfung an sich war eher billig, soll heißen: Sämtliche Aufgaben hatten wir bereits am Tag vorher ausgibig im Unterricht geübt; man musste nicht ein mal wirklich darüber nachdenken, was genau man denn jetzt eigentlich machen sollte. Es sah einfach alles gleich aus…

Aber ich sollte wohl besser das Maul nicht so weit aufreißen, am Ende hab ich die Prüfung doch verkackt und das sähe dann ja schon doof aus nach dem, was ich hier so von mir gelassen hab…

30
Dez
08

Erste Ausfälle

Heute (30.12.) habe ich beim Mittagessen ausnahmsweise mal etwas interessantes aufgeschnappt, das mit dem möglicherweise bevorstehenden Rausschmiss einer meiner Austauschkolleginnen zu tun hat.

Allerdings ist das Ganze noch kein „öffentliches“ Wissen; es wird nur eine Menge Zeug gemunkelt und die Gerüchteküche brodelt geradezu. Na ja…die Tatsachen werden sich schon irgendwann ganz von alleine zeigen, es lässt sich ja schließlich nicht verheimlichen, dass plötzlich einer der Austauschschüler nicht mehr da ist. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass Rotary die ganze Sache ganz groß an den Nagel hängt und in einen riesen Aufstand „verwandelt“, um uns Andere daran zu erinnern, dass man sich nicht einfach so daneben benehmen kann, ohne die Konsequenzen tragen zu müssen.

Aber wovon rede ich denn nun eigentlich passiert?

Ich mache mich dann wohl besser ans erklären…Also, folgende Geschichte ist eigentlich keine Geschichte sondern eine wahre Begebenheit.

Eines Abends trug es sich zu, dass Waltraud (Name geändert) sich mit ihren Freunden traf und sich hemmungslos besoff. Das alleine wäre ja jetzt noch kein richtiges Problem gewesen, wenn Traudl sich nicht entschlossen hätte, mehr oder weniger bewusstlos (oder einfach nur tief und fest schlafend) im Toiletten-Raum einer MRT-Station liegen zu bleiben. Congratulations! -_____-“ Dummbacke!

So ganz schrecklich problematisch ist die Geschichte ja jetzt immer noch nicht; der richtige Hammer ist, dass Waltraud immer noch bei den Toiletten herumlag, als die Metro-Staion für die Nacht geschlossen werden sollte und so geschah es, dass sie vom verantwortlichen Personal aufgefunden wurde…

So, jetzt wird’s dann langsam mal spannend…

Weil der Abschließer die arme Traudl ja nicht einfach so einsperren konnte, entschied er sich, mit ihrem Handy alle möglichen Leute (draunter natürlich auch Rotarier, Gasteltern, Freunde usw.) anzurufen, um sie abholen zu lassen…das nennt man dann wohl eher „suboptimal“, oder wie seh ich das.?

Ein weiterer Knüller ist, dass der Personal-Mensch auch noch schön ein Video und Fotos von der tief und fest schlafenden (nicht aufzuweckenden) Waltraud gemacht hat, um so zu sagen „Beweise“  gegen die gute Frau zu sammeln, falls man die Richtigkeit seiner Worte anzweifeln sollte…und natürlich, um die Austauschschülerin schön in die Scheiße zu reiten. Kann man sich ja denken… 😛

Und als hättet ihr es nicht schon geahnt, die ganze Sache hat immer noch kein Ende, das wäre ja auch viel zu einfach.

Taudl führte nämlich zu allem Überfluss auch noch eine gefälschte ID mit sich, auf der sie plötzlich um wenige Jahre gealtert war, um sich ungehinderten Zugang zu den angesagtesten Night Clubs zu verschaffen (wofür braucht man auch sonst eine fake ID!?).

Der Vorfall wurde natürlich, wie sich das gehört, bis ins allerkleinste Detail an den Rotary Distrikt heran getragen, der darüber sich nicht begeistert war…jedenfalls könnte ich mir das denken…

Sachen gibt’s… *kopfschüttel*

Der Distrikt will sich jetzt (so zu sagen als erste „Maßnahme“) die Mühe machen, den Kerl hochgehen zu lassen, der die gefälschten Ausweise verkauft hat, um heraus zu finden, wer von den Austauschschülern sich noch so eine illegale ID zugelegt hat…da kann ich nur froh sein, das ich mich nicht um so ein Ding bemüht habe 😉

Ich habe fertig….

29
Dez
08

Anime 4ever

Wenn man sich schon mal die Zeit in Asien um die Ohren schlägt, dann kann man ja auch gleich jeden Tag mal ne Anime Episode (oder auch 2) angucken… 😀

Wer jetzt keine Ahnung hat, was ein „Anime“ ist, der guckt einfach mal hier…ich bin zu faul, das jetzt selbst zu erklären 😉

Was ich aber sagen kann, ist WELCHE Animes sehenswert sind…man kann sie übrigens alle auf YouTube anschauen^^

Here we go:

> Ghost in the Shell – Stand Alone Complex

> Elfen Lied

> Black Lagoon

> Hellsing OVA

> Texhnolyze

…und und und…mehr habe ich im Moment noch nicht komplett angeguckt…

Wenn euch mal langweilig ist, könnt ihr euch die Animes ja mal anschauen. 😀

28
Dez
08

Das Ende naht!

Man könnte ja jetzt meinen, dass ich irgendwie ein wenig Weltuntergangsstimmung hervorrufen möchte, aber nein – ich rede nicht etwa vom Ende der Welt, sondern viel eher vom Ende des Jahres, das jetzt ja kurz bevor steht. Der Countdown läuft!

Das neue Jahr bringt dann auch die ein oder anderen Veränderungen mit sich…Zu Silverster bleibt aber erst einmal alles wie Immer: Es wird ordentlich reingefeiert, wie sich das eben gehört (und zwar ganz „legal“ mit Erlaubnis der Gasteltern, na ja, zumindest mit der Erlaubnis meiner Gasteltern).

Wusstet ihr, dass ich am 8. Januar schon seit 5 Monaten in Taiwan bin? Damit ist dann auch schon fast die Halbzeit meines 11-monatigen Aufenthalts erreicht; die Zeit verfliegt so schnell, man bekommt es kaum mit…

Kommen wir zu den Veränderungen: Noch vor dem chinesischen Neujahr (Ende Januar) werde ich wohl in einen neuen Familie einziehen, da meine jetzige Familie über die Neujahrs-Ferien nach L.A. fliegen wird, um die Großeltern zu besuchen. Und so heißt es für mich dann auch schon wieder umziehen, dabei fühlt es sich so an, als wäre ich noch gar nicht lange in meiner momentanen Familie, obwohl das jetzt glaube ich ausch schon wieder gut 2 Monate sind. Es geht mir hier wohl einfach zu gut :D. Na ja, darüber wollen wir ja nicht meckern. 😉 Ich mag meine Gastfamilie echt gerne, auch wenn sie für meinen Geschmack zu viele (kleine) Kinder hat, ich bevorzuge es eben, meine Ruhe zu haben, als den ganzen Tag Kindergeschrei und Geheule am Kopf zu haben^^

Meine nächste Familie (jedenfalls, wenn alles „nach Plan“ verläuft) ist gegen die Familie jetzt das totale Gegenteil, denn sie besteht, soweit ich weiß, nur aus meiner neuen Gastmutter „Lynn“ und ihrer Tochter „Lilian“, die letztes Jahr in Amerika verbracht hat.

Nach allem, was ich so aus verschiedenen Quellen gehört habe, ist Lynn üblicherweise schwer beschäftigt und daher kaum zu Hause, was mir aber recht sein soll, da ich somit wahrscheinlich auch einiges an Freiheit haben werde. Wie schon gesagt, es macht mir nichts aus „vernachlässigt“ zu werden, mittlerweile habe ich ja einen ganzen Haufen Freunde, mit denen ich eigentlich jeden Abend ausgehen könnte (irgendwas ist ja immer los). 😀

Ach, eines hätte ich fast vergessen: Mit dem Jahresende steht auch das baldige Ende meines Chinesisch-Kurses bevor (am 31.12. ist schon mein „Final Exam“), was micht etwas mit Wehmut erfüllt, da ich (für meinen Geschmack) noch lange nicht ausreichend Chinesisch beherrsche…

Hinzukommt, dass ich keine große Lust verspüre, den ganzen Tag meine Vocational High School zu besuchen – mangels Sprachkenntnisse ist das ohnehin schon extrem langweilig und deprimierend/ frustrierend. Ich meine ganz ehrlich, was soll ich da? Klar, Freunde finden…aber wenn man mir den Leuten nicht so wirklich kommunizieren kann und eben jene Leute dann auch noch nicht unbedingt die Zeit haben, deine Freunde zu werden, ist das schon irgendwo totale Zeitverschwendung…

Zwar weiß ich, dass dieser Austausch auch bedeutet, Freunde zu finden und wichtige Kontakte für die Zukunft zu knüpfen, aber was helfen mir (entschuldigung, es tut ein wenig weh, das jetzt zu schreiben, aber leider ist es wahr) die Studenten von der High School in der Zukunft? Sie sind nicht besonders schlau oder besonders willig oder gewissenhaft, was das Lernen angeht und in ein paar Jahren werden sie wohl kaum irgendwelche wichtigen Positionen einnehmen, auf die ich dann eventuell zurückgreifen könnte. Nein, diese Schüler haben größere Chancen als Kloputzer in den MRT-Staionen zu enden…

Viel interessanter ist es dann doch, weitere Freundschaften mit mit den Studenten an der Universität zu knüpfen, an der ich Chinesisch lerne. Die Studenten werden zwar auch keine internationalen Positionen einnehmen, allerdings haben sie die Zeit und vor allem die Lust, sich mit mir und den anderen Austauschschülern anzufreunden und uns der taiwanischen Kultur näher zu bringen. Außerdem besitzen sie ausreichend Englischkenntnisse und einen höheren Bildungsstatus, was bedeutet, dass man sich über ganz andere, viel „tiefsinnigere“ Dinge des Lebens (z.B. Politik, auch wenn das jetzt vielleicht nichst so schrecklich tiefsinnig ist, aber irgendein Beispiel muss ich ja bringen) unterhalten kann – nicht nur über den „Kinderkram“, über den sich die High School-Schüler immer unterhalten (wir mögen vielleicht im selben Alter sein, dennoch kommen sie mir wie kleine Kinder vor).

Jetzt habe ich mich schon wieder viel zu sehr ausgelassen…Falls ihr meine Einstellung kritisieren möchtet, bitte tut das, aber schickt mir doch eine E-Mail mit eurem Standpunkt und/oder weiteren Fragen zu dem Thema, das macht die ganze Sache einfacher…

Ich bin für Vorschläge offen…

Was übrigens den Chinesisch-Unterricht angeht, da tut sich vielleicht noch das Ein oder Andere, ich werde euch auf dem Laufenden halten.


28
Dez
08

Mal ne Frage an die Damen und Herren von Rotary

Sehr geehrte Rotarier,

Neee…quatsch!

Hallo ihr lieben Daheimgebliebenen (Hallo Onkelchen)!

Ich würde mal gerne (aus reiner Neugier) wissen, ob sich irgendwelche Taiwaner im Distrikt 1900 herumtreiben und wenn ja, ob diese Austauschschüler an einem Sprachkurs teilnehmen und für wie lange?

Falls einer von euch eine Ahnung hat, bitte ich darum, mir entweder ein Kommentar zu „hinterlassen“ oder mir eine Email zu schreiben, das wäre echt nett. Mit den Antworten zu diesen Fragen könnte ich mir dann eventuell auch einige Entwicklungen, die sich hier tun, erklären…dazu mehr, wenn ich „erleuchtet“ wurde.

Ein dickes Danke im Voraus 😀

Liebe Grüße


28
Dez
08

Dinge, für dich ich mir sonst immer zu schön war

Hier und heute möchte ich mal alle möglichen Dinge auflisten, vor denen ich mich zurück in Deutschland immer gedrückt habe bzw. die Dinge, die ich immer andere habe machen lassen, weil sie mir schlichtweg zu doof waren…ich böses Kind 😀

Da wäre zum einen Wäsche waschen…Warum selber machen, wenn das Andere doch viel besser können? Seit ich aber in meiner momentanen Familie „untergeschlüpft“ bin, bleibt mir gar nichts anderes übrig, als meine Wäsche selber zu waschen und stellt euch mal vor, ich tue es sogar gerne, denn würde ich es nicht tun, müsste ich ja so ganz ohne Klamotten rumlaufen. Das möchte ich meinen Mitmenschen ja nun wirklich nicht antun, wenn ihr versteht, was ich meine… XD 😉

Geschirr spühlen war auch noch nie so wirklich mein Ding, nicht einmal die Spühlmachine ein- oder ausgeräumt hab ich freiwillig, wenn dann nur unter Androhung der Todesstrafe… 😛 Ich bin wirklich ein totaler Taugenichts was Hausarbeit angeht, das dürft ihr mir glauben…und wenn nicht, dann fragt meinen Papa, der bestätigt das gerne. Mittlerweile kümmere ich mich aber fast jeden Tag mindestens einmal um das dreckige Geschirr und das auch noch ganz ohne Spühlmaschine,  d.h. alles per Handwäsche 😀 Jaja, ich bin ein ganz braves Mädchen geworden 😛

Was mache ich denn sonst sonst noch so? Hmm…

Ach ja, da fällt mir was ein. Also, ich persönlich bin jetzt nicht unbedingt der größte Fan von Ordnung oder so, aber seit ich in einem „fremden“ (eigentlich nicht mehr wirklich fremden) Haushalt wohne, räume ich…sagen wir gut alle 2 Tage…meinen ganzen Müll weg und bringe Ordnung in meine Klamotten. Nach 2 Tagen ist das dann auch dringend nötig, da ich hin und wieder mal wirbelsturmartig durch meine Sache wühle oder einfach mal alles in einer Ecke fallen lasse 😀

Das wär’s dann eigentlich schon mit meiner „Hausarbeit“ und wenn man sich das so überlegt, ist das wirklich nicht viel, was ich erledigen „darf“. Da bin ich noch einmal gut bei weggekommen…Ich hoffe nur, dass mein Herr Vater jetzt nicht auf dumme Gedanken kommt und mich, wenn ich wieder da bin, zur „richtigen“ Hausarbeit verdonnert (so Kloputzen oder so, das wär ja nichts für mich 😛 ).

In diesem Sinne, lasst euch schmecken; eventuell adde ich in dieser kleinen Liste noch mal das Ein oder Andere, falls mir neue Aufgaben aufgehalst werden. 😀


25
Dez
08

Wie, Weihnachten?

Ich hätte um ehrlich zu sein nie gedacht, dass sich die Weihnachtszeit hier in Taipei so vollkommen anders anfühlt. Ich meine in Deutschland z.B. ist über die Adventszeit sogar die Luft ganz anders, fühlt sich anders an…man merkt es einfach, sobald Weihnachten vor der Tür steht.

Man wird wird vom allgemeinen Weihnachtstrubel angesteckt und mit dem „Geist der Weihnacht“ erfüllt; jeder fiebert dem „großen Ereignis“ entgegen – die Einen können es kaum erwarten, das Papier von ihren Geschenken zu reißen, die Anderen können es kaum erwarten, dass der ganze Trubel ein Ende findet und man endlich ein wenig ausspannen kann. Das alles ist Weihnachten.

Davon bekomme ich hier alllerdings absolut gar nichts mit. Die richtige Adventsstimmung will einfach nicht so recht aufkommen – zu schade eigentlich…

Hier wird man nur von allen Seiten von extrem kitschider Weihnachtsdekoration und allem (un)möglichen anderen Schnick-Schnack angefallen…wobei mir der Christmas-Spezial-Kaffee („Dark Cherry Mocha“) von Starbucks ja richtig ans Herz gewachsen ist – ich kann mir ein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen! 😉

Ich war eigentlich nie ein besonders großer Fan von Weihnachten, gebe ich ganz offen und ehrlich zu (soll so ungefähr heißen: „Her mit Geschenken und Keksen und dann lass‘ mich in Ruhe!“ 😀 ). Ich habe mir einfach nicht so viel aus dem Trubel rund um das große Fest gemacht…

Na ja, erst, wenn man es nicht mehr hat, weiß man, was einem fehlt und man fängt an, es zu vermissen.

Wir „Ausländer“ hier machen einfach das Beste drauß…. 😉