15
Mrz
09

Holy Sunday

Nicht mit meiner Gastmutter

Anders als im (von mir mittlerweile zu schätzen gelernten) christlichen (sprich: westlichen) Teil dieser Welt, ist in Taiwan der Sonntag alles andere als ein „heiliger“ Ruhetag, an dem man höchstens noch zur Kirche geht uns sonst eigentlich eher zu Hause ausspannt (na ja, jedenfalls ist das bei mir immer so gewesen – obwohl ich ja für gewöhnlich nicht zur kirche gehe :D). Nein, nein, nein, nicht in meiner Gastfamilie…*seufz*

Sonntag ist nämlich alles andere als ein Ruhetag, die meisten lokalen Geschäfte haben normal geöffnet und es ist absolut kein Problem „mal eben schnell“ einkaufen oder sogar shoppen zu gehen.

Das wiederum bedeutet für mich, dass meine Gastmutter des morgens früh um halb 11 meine zwei-jährige Schwester auf mich loslässt, die dann kreischend („lala aufstehn!“) in mein Zimmer gestürmt kommt und nicht eher aufhört, bis ich tatsächlich aus dem Hochbett gefallen bin (sogar mit Ohrstöpseln ist das Gekreische nur schwer zu ertragen). Sollte ich mal zu lange brauchen, um meine müden Knochen aus dem Bett zu hieven, kommt auch noch Mutti hinterher und teilt mir folgendes mit: „Aufstehen! Frühstücken!“  (Wenig verführend, aber wat mut dat mut.) So möchte an einem Sonntagmorgen doch jeder gerne geweckt werden…

Na ja, als ich dann heute (endlich? – ich persönlich finde ja, halb 11 ist immer noch verhältnismäßig früh) aufgestanden war und mich in Erwartung eines fürstlichen Frühstücksschmauses zum Küchentisch geschleppt habe, wurde ich bitterlich enttäuscht…es wartete nämlich (wie üblich) kein Frühstück auf mich…*schnüff*

[Nur um das mal klar zu stellen, ich erwarte natürlich nicht, dass man mir Frühstück macht, was ja für gewöhnlich auch nicht nötig ist, da sonntags meistens Fertig-Frühstück bei der Fressbude (nicht McDonald’s – was muss ich gerade bei MSN sehen? McDonald’s-Werbung! Ahh, nein! Lasst mich in Ruh! ) um die Ecke gekauft wird, welches dann auf mich wartet, bis ich es aus dem Bett geschafft habe.]

Na ja, zum Frühstück habe ich dann heute also eine Scheibe (mehr war nicht da – tja, wer zu spät kommt, verpasst das Beste oder bekommt wahlweise nix zu futtern :D) trocken Brot mit japanischer Erdbeermarmelade…nicht zu vergessen die obligatorische (alltäglich) Tasse Milch…

Sooo…jetzt kommen hier gerade total viele Leute zu Besuch und das auch noch mit ihren total lauten Kindern…jetzt beiße ich mir gerade selbst in den Hintern, weil ich eigentlich nu vorhatte, für meinen Chinesisch-Test am Montag zu lernen…aber wahrscheinlich such ich nur wieder nach irgendwelchen Ausreden, da hilft wohl nichts…

Bis Gestern!

Hier noch ein Eintrag: Jetzt werd ich schon wieder als Einkaufsschlampe missbraucht! Menno, meine Gastmutter schickt mich schon wieder für sie einkaufen, was soll denn das? Jeden gottverdammten Sonntag, sucht sie sich eine neue Ausrede – nein, eigentlich immer die selbe Ausrede – um mich für ein paar Minuten aus dem Haus zu bekommen, weil frische Luft ja so toll ist. Verdammt, dabei geht es mir doch heute wirklich richtig beschissen, wegen meiner Erkältung und dann soll ich kleines Mädchen 4L Milch und 2kg Reis einkaufen…Baaah! Hab keine Lust mehr…

Advertisements

0 Responses to “Holy Sunday”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: